NO!art + KÜNSTLER + MANIPULATION + IMPRESSUM + MAIL NAVIGATION
NO!art | Boris Lurie homepage DE | EN
Werke suche im NO!art-Archiv
M E M O
AUSSTELLUNGEN
BIOGRAFIE
FILMOGRAFIE
FILMVORFÜHRUNGEN
GESCHRIEBIGTES
INTERVIEWS
PUBLIKATIONEN
REZENSIONEN
STUDIO
WERKE
TESTAMENT
† NACHRUFE
MANIPULATION

N O ! a r t  ist
die strategische
Kreuzung,
auf der sich
künstlerische
Produktion und
gesellschaftlich
kulturelle Aktionen
begegnen.

mail
 
Boris Lurie: Stenciled ON NO, 1969

ALTERED MAN, 1963
ASSEMBLAGES, 1963 - 96
BLACK & WHITE, 1959
BOXES & SUITCASES, 1963
CANDLE WORKS, 1996
CHAIN WORKS, 1973
CURSE PAINTINGS, 1973
DISMEMBERED WOMEN, 1947 - 59
FEEL PAINTINGS, 1955 - 85

FIGURATIVE PAINTINGS, 1946 - 66
HARD WRITINGS, 1970 - 73
LITERAL PAINTINGS, 1969
LOVE SERIES, 1962
NO POSTERS, 1963
SATURATION PAINTINGS, 1959 - 63
SCULPTURES, 1964 - 90
VARIOUS WORKS, 1959 - 70
WORKS WITH NO, 1959 - 1969

MULTIPLES, 1962 - 97
NEUERUNGEN IN DER ÄSTHETIK, DER HERSTELLUNG UND IM MATERIAL [1970]
Werke und Aktionen betonten Inhalts, nicht Form, sondern neue Herstellungsverfahren, Materialien als Nebenprodukt des freien Ausdrucks, Ästhetisches u.a.
SÄTTIGUNGSPROZESS: Farbauftrag, Collage, Aktionen und Projektionen vielfältiger Art, oft inhaltlich ohne Zusammenhang, bis das Werk gesättigt ist, voll, fertig.
ZERISSENE GEMÄLDECOLLAGEN.
CHIRURGISCHE ÜBERTRAGUNGEN: Körperteile versetzt, verändert, untereinander vertauscht.
KONZEPTE: „NO!", „Kritikerstühle“, „Luncheonette Speisekarte“, „Freiheit oder Tod".
KÖRPERVERFORMUNGEN: Durch Hitze, Gewicht, Auspressen, Plastik Skulpturen, zerquetschte Metallgegenstände, flüssige Gipsauspressungen = Scheiße Plastiken.
MULTIPLIKATIONSBILDER: Vervielfältigung ähnlicher Bilder.
HERSTELLUNG zerrissener und zerhackter Pinups, in Kartons oder in flüssigen Wachs gegossen.
MASCHINELL HERGESTELLTE OBJEKTE: Ausschußblätter aus der Druckerei überdruckt, NO!art Poster.
RECYCLING: NO! Poster.
ERKLÄRENDE STATEMENTS: „Anti-Pop"-Erklärungen mit Schablonen vervielfältigt.
POLITISCHE DEMONSTRATIONSSTÜCKE: Angemalte Autos, Masken für Friedensdemonstrationen.
POLITISCHE PLAKATE: „Hört auf mit den Bombentests", „Untergang“, u.a.
HÄNGESTÜCKE: Hängende Plastikmontagen, „Bombe und Schlange", „Seilobjekte".
BODENSTÜCKE: Involvement Show, Doom Show, Shit Show, Plastiken und Montagen für den Fußboden konzipiert.
FEUER: Abbrennen von Kerzen „Eichmann Triptychon“.
VERWANDLUNG VON VERGÄNGLICHEM IN BESTÄNDIGES: Siehe Multiplikationen, Hühnerköpfe in Plastik eingegossen.
STEMPEL: „NO!-Stempel", „NO!-Schablonen”.
IN DEN SAND GESCHRIEBENES: Buchstaben „NO“ in Sand geschrieben und mit Aluminium ausgegossen.
KOLLEKTIVIERUNG UND ENTINDIVIDUALISIERUNG: Ein anderer Künstler beendet das vorher angefangene Werk eines anderen Künstlers, mit Hinzufügen oder Veränderungen, kollektive Arbeit an demselben Objekt.
TOTE TIERE: „Todes-Plastiken“, Tierteile in Plastik eingegossen.
SYSTEM INHÄRENTES: „NO!-Plastiken“, Scheiße Plastiken.
VERÄNDERTE PHOTOS: „A.Hitler-Happening, 1945“, Serie „Mutierter Mensch“.
AUSLASSUNGEN: Veränderte Wörter durch Buchstabenauslassungen, „...uc“, usw.
ANZEIGEN UND MANIFESTE: „Village Voice“, „Involvement Show“, „Anti-Pop-Erklärungen", usw.
SOZIOLOGISCHE KUNST: „American Way of Death“.


Publiziert in: Lurie, Boris and Krim, Seymour (Hrsg.), NO!art, Köln 1988

© http://borislurie.no-art.info/werke.html